REGULATORY TESTING FROM START TO CERTIFICATE

Regulatorische Anforderungen FCC & UL für elektronische und drahtlose Produkte

FCC
Dezember 25, 2019

Verfasser: Nativ Or, 360Compliance CEO
https://www.linkedin.com/in/nativor/

Um elektronische/drahtlose Produkte in den Vereinigten Staaten von Amerika zu verkaufen, müssen die Produkte unter Bezug auf die entsprechende Gesetzgebung im Rahmen der FCC-, OSHA-, CPSC-, DoE- und anderer staatlicher und bundesstaatenspezifischer gesetzlicher Anforderungen zertifiziert werden. Andernfalls können für die Lieferanten Strafen anfallen und die Produkte können vom Zoll beschlagnahmt werden.

 

In diesem Artikel werden die wichtigsten staatlichen und bundesstaatenspezifischen gesetzlichen Anforderungen angesprochen:

  • FCC- Richtlinie über elektromagnetische Verträglichkeit
  • FCC- Funkzertifizierung
  • OSHA – Produktsicherheit in Bezug auf UL-Standards
  • CPSC – Verbraucherschutzkommission
  • Nachhaltigkeit – Staatliche und bundesstaatenspezfisiche Gesetze, allgemeiner Überblick

Hersteller und deren Lieferketten sind gesetzlich verpflichtet, die entsprechenden Gesetze für die beabsichtigte Nutzung ihres Produktes und ihrer Technologie einzuhalten.

FCC

Die Federal Communications Commission (FCC) reguliert alle elektronischen und drahtlosen Produkte in allen 50 Bundesstaaten und anderen US-Territorien. Alle elektronischen Geräte müssen die FCC-Vorschriften einhalten und Betriebsmittel und Anlagen, die beabsichtigt Hochfrequenz erzeugen, müssen das Zertifikat FCC ID haben.

Die wichtigsten FCC-Anforderungen sind:

Richtlinie über elektromagnetische Verträglichkeit

Alle elektronische Geräte oder Installationen beeinflussen einander, wenn sie vernetzt sind oder nahe nebeneinander stehen, z. B. Interferenzen zwischen TV-Geräten, GSM-Handgeräten, Radios und einer in der Nähe stehenden Waschmaschine oder elektrischen Stromleitungen. Der Zweck der elektromagnetischen Verträglichkeit besteht darin, alle diese Nebenwirkungen angemessen zu steuern. Die FCC-Vorschriften im Zusammenhang mit der Richtlinie über elektromagnetische Verträglichkeit beziehen sich nur auf gestrahlte und leitungsgeführte Emissionen.

Funk

Die FCC- Funkzertifizierung ist dann erforderlich, wenn man Funkgeräte auf den Markt bringen möchte.

Alle Betriebsmittel und Anlagen, die beabsichtigt Hochfrequenz erzeugen, sollten getestet und einer TCB-Prüfung unterzogen werden (die verantwortliche Partei von der FCC muss den Antrag prüfen und das Produkt auf der FCC-Webseite mit ihrer eigenen FCC ID einreichen).

Der Prozess umfasst folgende Punkte:

  • Prüfungen – Innerhalb und außerhalb des Frequenzbereichs d. h. Bandedge, Mask , PSD, Peak gain, Spurious, etc.
  • Grantee Code und FRN unter FCC, um ein Konto anzulegen und die FCC ID auszustellen
  • Einreichung der Informationen – Mehr als 20 Posten für die TCB-Prüfung, abhängig vom Zertifizierungstyp
  • TCB-Prüfung

SAR – Spezifische Absorptionsrate

Immer dann, wenn das Funkgerät als tragbares Geräte mit einem geringeren Abstand als 20 cm vom Benutzer verwendet wird, müssen SAR-Tests durchgeführt werden. In allen anderen Fällen ist trotzdem eine SAR-Beurteilung nötig.

Wenn ein bereits zertifiziertes Modul verwendet wird, so liegt es in der Verantwortung des Host-Herstellers, zu prüfen, dass die Integration in das letztendliche Host-Gerät die FCC-Grantee-Beschränkung wie HF-Exposition, Verfahren für Sender mit mehreren Antennen, usw. einhält.
Die Host-Hersteller sollten Aufzeichnungen führen und im Rahmen des SDoC-Verfahrens erklären, dass sie alle Anforderungen erfüllen.

Das SDoC-Verfahren ist gesetzlich erforderlich und neben den Angaben zum unterzeichnenden Unternehmen sollten auch Angaben zu den lokalen Vertretern des Unternehmens in den USA aufgeführt werden.

Eine Erklärung des SDoC-Verfahrens finden Sie hier:

FCC – Supplier Declaration of Conformity (SDoC) – Regulation Summary>>

https://www.fcc.gov/general/equipment-authorization-procedures

 

Produktsicherheit UL-Normen

Die Occupational Safety and Health Administration (OSHA) ist eine Agentur des Arbeitsministeriums der Vereinigten Staaten von Amerika.

Das Nationally Recognized Testing Laboratory (NRTL) Program von OSHA erkennt an, dass Unternehmen aus dem Privatsektor bestimmte Produkte zertifizieren lassen, um sicherzustellen, dass sie die Anforderungen der elektrischen Normen von OSHA für die Konstruktion und die Industrie allgemein erfüllen. Jedes NRTL verfügt über eine Bandbreite an Prüfungsnormen, für die es anerkannt ist, und jedes NRTL verwendet eigene, eindeutige und eingetragene Prüfzeichen, um zu belegen, dass das Produkt die anwendbaren Prüfnormen für die Produktsicherheit erfüllt. Nach der Zertifizierung des Produktes berechtigt das NRTL den Hersteller, das eingetragene Prüfzeichen auf dem Produkt anzubringen. Geschieht die Zertifizierung im Rahmen des NRTL-Programms, so bedeutet dieses Zeichen, dass das NTRTL das Produkt geprüft und zertifiziert hat, und dass es die Anforderungen einer oder mehrerer angemessener Prüfnormen für die Produktsicherheit erfüllt. Aktuelle Liste der NRTLs >> Link

Die meisten OSHA-Normen basieren auf UL-Normen, weshalb es wichtig ist, zwischen einem UL-Lab (eine Einheit unter anderen NRTL) von einem UL-STD (Standards) zu unterscheiden.

UL-STD stellt sicher, dass elektrische Geräte mit bestimmten Spannungsgrenzen für die Benutzer einen hohen Schutz bieten.

Der Erhalt des NRTL-Zeichens erfordert eine erste Inspektion der Fabrik und anschließend vierteljährliche Inspektionen.

Richtlinien zur Nachhaltigkeit, zu Umwelt und Recycling:

 

  • CPSC
    Die Consumer Product Safety Commission (CPSC) hat die Aufgabe, die Öffentlichkeit vor unangemessenen Verletzungs- oder Todesfallrisiken im Zusammenhang mit der Nutzung von tausenden Typen von Verbraucherprodukten zu schützen. Die Arbeit der CPSC besteht darin, die Sicherheit von Konsumprodukten wie Spielzeugen, Kinderbetten, Elektrowerkzeugen, Zigarettenanzündern und Haushaltschemikalien sicherzustellen.
  • California Proposition 65 Proposition 65 erfordert von Unternehmen, dass sie Menschen in Kalifornien vor wesentlichen Belastungen durch Chemikalien warnen, die zu Krebs, Geburtsschäden oder anderen reproduktiven Schäden führen. Diese Chemikalien können sich in Produkten befinden, die Menschen in Kalifornien kaufen, die sich in ihren Wohnungen oder an ihren Arbeitsplätzen befinden, oder die in die Umwelt freigesetzt werden. Proposition 65 erfordert die Angabe dieser Informationen, was es den Menschen in Kalifornien ermöglicht, fundierte Entscheidungen über ihre Belastung durch diese Chemikalien zu treffen.

Im Rahmen von Proposition 65 muss Kalifornien eine Liste mit Chemikalien veröffentlichen, die Krebs, Geburtsschäden oder andere reproduktive Schäden verursachen können. Diese Liste, die mindestens einmal jährlich aktualisiert werden muss, wurde zum ersten Mal 1987 veröffentlicht und enthält inzwischen ca. 900 Chemikalien.

Das Gesetz erfordert, dass eine Person, die im „öffentlichen Interesse“ auf Anwendung von Proposition 65 klagt, den Justizminister über den Fall und dessen Ergebnis informieren muss. Link zur Meldung der Durchführungsmaßnahmen >>

  • Es gibt auch andere Landesgesetze wie NJAC 13: 1E-99.94, das nach Land zu bewerten ist.

360Compliance bietet jährlich für hunderte an Hi-Tech-Herstellern Dienstleistungen im Bereich Prüfung & Zertifizierung an > Auszug aus der Liste: http://www.360compliance.co/customers/

Unser Angebot

 

  • 360Compliance – REGULATORISCHE PRÜFUNGEN VON ANFANG BIS ZUM ZERTIFIKAT
  • Zeitlicher Rahmen – die schnellste Produkteinführung
  • Komplettes Projektmanagement
  • Technische Unterstützung – Vorabtests und Fehlersuche
  • Prüfung & Zertifizierung – CE, FCC, UL-STD, MiC-Japan, ACMA-Australien, NOM-Mexiko, Anatel-Brasilien….
  • Globaler Marktzugang – Abdeckung von rund 195 Ländern 

Wenden Sie sich gerne an uns, damit wir Ihnen eine erste, kostenlose Beratung anbieten können, die Ihnen dabei helfen wird, den richtigen strategischen Ansatz mit der schnellsten Produkteinführung und der kosteneffizientesten Lösung zu definieren.
contact@360compliance.co ; ww.360compliance.co

Share this:

Recent Posts:

Regulatorische Anforderungen FCC & UL für elektronische und drahtlose Produkte

FCC
Dezember 25, 2019

Verfasser: Nativ Or, 360Compliance CEO https://www.linkedin.com/in/nativor/ Um elektronische/drahtlose Produkte in den Vereinigten Staaten von Amerika zu verkaufen, müssen die Produkte unter Bezug auf die entsprechende Gesetzgebung im Rahmen der FCC-, OSHA-, CPSC-, ...

Read More >>

Regulatorische Anforderungen der EU (CE) für elektronische und drahtlose Produkte

CE
Dezember 25, 2019

Verfasser: Nativ Or, 360Compliance CEO https://www.linkedin.com/in/nativor/ Regulatorische Anforderungen der EU - Um elektronische/drahtlose Produkte innerhalb der EU verkaufen zu können, sollten diese unter Bezugnahme auf die entsprechenden Gesetze im Rahmen der CE...

Read More >>

Contact Us

Welcome to 360 Compliance
Send